TouriSpo Magazin

Verborgene Juwele für den Sommerurlaub

Als Redakteurin bei TouriSpo habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Seit September 2016 bin ich leitend für den Content auf dem Freizeitportal TouriSpo sowie auf dem Wintersportportal Skigebiete-Test zuständig. Die Berge faszinieren mich schon immer und auf Skiern bin ich zum ersten Mal im Kindergarten... Mehr erfahren
erstellt am Jun 5, 2024

Klassische Sommerziele platzen aus allen Nähten. Doch abseits des Trubels locken unentdeckte Paradiese: Versteckte Buchten, charmante Dörfer und atemberaubende Landschaften, die noch Ruhe und Authentizität versprechen. Wir stellen ein paar dieser Juwele mal näher vor.
 

Der Sommer naht, es wird Zeit, die Batterien aufzuladen und das Gesicht der Sonne entgegenzustrecken. Endlich Vitamin D tanken! Sonnencreme, Sonnenbrille mit Sehstärke, bequemer Hut, leichte Kleidung, gutes Buch, Strandtuch und Badesachen gehören ins Gepäck. Sandalen anziehen und das Abenteuer beginnt.

Neue Orte zu entdecken bringt frischen Wind ins Leben und erweitern den Horizont. Abseits der überfüllten Hotspots bieten versteckte Juwele Ruhe und Authentizität. Dort lassen sich lokale Traditionen und kulinarische Köstlichkeiten hautnah erleben. Unbekannte Destinationen laden ein zu unvergesslichen Abenteuern, die das Herz höher schlagen lassen. Jeder neue Ort erzählt seine eigene Geschichte, weckt Neugier und inspiriert. Diese sechs Geheimtipps solltest du dir für diesen Sommer unbedingt mal näher ansehen.

Geheimtipp 1: Kantabrien in Spanien

An einer beeindruckende Klippe liegt der Leuchttum Cabo Mayor in Santander, der Hauptstadt von Kantabrien.
© C.Castilla/Adobe Stock   An einer beeindruckende Klippe liegt der Leuchttum Cabo Mayor in Santander, der Hauptstadt von Kantabrien.

Kantabrien, eine bezaubernde Region im Norden Spaniens, liegt eingebettet zwischen dem Kantabrischen Meer und den majestätischen Picos de Europa. Diese Region ist ein wahrer Schatz an Naturschönheiten und kulturellen Reichtümern. Die malerischen Küstenstädte und atemberaubenden Berglandschaften bieten eine perfekte Mischung aus Abenteuer und Entspannung.

Der Picos de Europa Nationalpark ist das Juwel von Kantabrien. Die dramatischen Gipfel, tiefen Täler und kristallklaren Seen ziehen Wanderer und Naturliebhaber aus der ganzen Welt an. Der Park bietet zahlreiche Wanderwege, die durch unberührte Natur führen und spektakuläre Ausblicke bieten. Hier kann man Adler und Gämsen beobachten und die Ruhe der Bergwelt genießen.

Santander, die elegante Hauptstadt der Region, bezaubert mit ihrer prächtigen Architektur, wunderschönen Stränden und lebendigen Atmosphäre. Die Uferpromenade lädt zu entspannten Spaziergängen ein, während der Sardinero-Strand perfekte Bedingungen für Sonnenbaden und Wassersport bietet. Ein weiteres Highlight ist das Marítimo del Cantábrico Museum, das faszinierende Einblicke in die Meereswelt bietet.

Geheimtipp 2: Bour auf den Färöer Inseln

Die isolierte Lage der Faröer Inseln, umgeben von dramatischen Klippen und dem tosenden Atlantik, bieten eine unberührte Schönheit und eine Ruhe, die in der modernen Welt selten geworden ist.

Der Sørvágsvatn-See, der größte See der Färöer, liegt majestätisch oberhalb des Meeres und bietet eine optische Täuschung, die Besucher in Staunen versetzt. Ein Wanderweg führt entlang der Klippen und eröffnet atemberaubende Ausblicke auf den See und das umliegende Meer. Der Kontrast zwischen dem ruhigen Wasser des Sees und den wilden Wellen des Atlantiks ist beeindruckend und ein unvergessliches Erlebnis.

Das Dorf Bour und seine Umgebung bieten zahlreiche Wanderwege und Naturpfade, die durch unberührte Landschaften führen. Die reiche Vogelwelt der Färöer kann hier in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. Die Kombination aus dramatischer Landschaft und reicher Tierwelt macht Bour zu einem perfekten Ziel für Wanderer und Naturliebhaber.

Der Mulafossur-Wasserfall, der sich dramatisch ins Meer ergießt, ist ein weiteres Highlight. Dieser malerische Wasserfall, umgeben von üppigem Grün und schroffen Felsen, ist ein Paradies für Fotografen und Naturliebhaber. Ein kurzer Spaziergang vom Dorf Bour führt zu diesem spektakulären Naturwunder.

Geheimtipp 3: Pico auf den Azoren

Die Inselgruppe der Azoren liegt mitten im Atlantik und gehört zu Portugal.
© Aerial Film Studio/Adobe Stock   Die Inselgruppe der Azoren liegt mitten im Atlantik und gehört zu Portugal.

Mitten im Atlantik erhebt sich die Azoren-Insel Pico, deren Schönheit und Vielfalt atemberaubend sind. Der gleichnamige Vulkan Pico dominiert die Landschaft und bietet Wanderern eine herausfordernde, aber lohnende Besteigung. Auf dem Weg zum Gipfel wechseln sich schwarze Lavafelder und grüne Weiden ab, und der Blick vom höchsten Punkt Portugals ist schlichtweg spektakulär. Die klare Luft und die weite Sicht auf das umgebende Meer machen jede Anstrengung wert.

Die Weinregionen der Insel sind ein weiteres Highlight. In den einzigartigen Weinbergen, die auf vulkanischem Boden gedeihen, werden einige der besten Weine der Azoren produziert. Eine Tour durch die Weingüter ist ein Fest für die Sinne – die Aromen und Geschmäcker der lokalen Weine sind unvergesslich. Besonders der Verdelho-Wein hat hier eine lange Tradition und wird noch heute nach alten Methoden hergestellt.

Das Meer um die Insel ist reich an Leben und ein Paradies für Walbeobachter. Zwischen April und Oktober tummeln sich zahlreiche Walarten in den Gewässern, darunter Pottwale, Buckelwale und Delfine. Eine Bootstour, um diese majestätischen Kreaturen in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen, ist ein unvergessliches Erlebnis. Die Begegnung mit diesen riesigen Meeressäugern hinterlässt einen bleibenden Eindruck und ein tiefes Verständnis für die Schönheit und Fragilität des Meeres.

Geheimtipp 4: Blavand in Dänemark

Direkt neben dem Leuchtturm in Blavand liegt ein Kriegsbunker, in dem ein Museum zur Geschichte der Region untergebracht ist.
© Wirestock/Adobe Stock   Direkt neben dem Leuchtturm in Blavand liegt ein Kriegsbunker, in dem ein Museum zur Geschichte der Region untergebracht ist.

Blavand, ein malerischer Küstenort an der dänischen Westküste, besticht durch seine unberührten Strände und charmante Atmosphäre. Diese kleine Stadt, die oft als das westlichste Dorf Dänemarks bezeichnet wird, bietet eine perfekte Mischung aus Natur, Geschichte und Erholung.

Der Blavand Leuchtturm, ein ikonisches Wahrzeichen der Region, bietet einen atemberaubenden Panoramablick über die Nordsee und die umliegenden Dünenlandschaften. Ein Aufstieg auf den Leuchtturm ist ein Muss für jeden Besucher und bietet einmalige Fotomöglichkeiten. Die Aussicht ist besonders beeindruckend bei Sonnenuntergang, wenn das Licht die Landschaft in warme Farben taucht.

Das Tirpitz Museum, ein faszinierendes Museum, das in einem ehemaligen deutschen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg untergebracht ist, bietet spannende Einblicke in die Geschichte der Region. Moderne Ausstellungen und interaktive Displays machen den Besuch zu einem lehrreichen und unterhaltsamen Erlebnis für die ganze Familie.

Geheimtipp 5: Dartlo in Georgien

Das verborgene Paradies in den Bergen Georgiens, Dartlo, verzaubert mit seiner traditionellen Architektur und atemberaubenden Landschaften. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Steinhäuser mit hölzernen Balkonen und Schindeldächern erzählen Geschichten längst vergangener Zeiten. Umgeben von den majestätischen Gipfeln Tuschetiens, bietet dieses abgelegene Bergdorf spektakuläre Ausblicke und eine unberührte Natur.

Die Kultur und Traditionen der Tuschetier, die seit Jahrhunderten hier leben, sind lebendig und faszinierend. Wanderungen durch die grünen Täler und felsigen Höhen lassen die Schönheit der Region in vollen Zügen genießen. Kulturelle Erlebnisse, wie das Kennenlernen der einheimischen Bräuche und Küche, sowie Erkundungen der wilden Natur machen Dartlo zu einem unvergesslichen Reiseziel. Dieses Juwel Georgiens bietet eine perfekte Mischung aus Abenteuer, Geschichte und authentischem Charme.

Geheimtipp 6: Pont-en-Royans in Frankreich

An einem steilen Hang liegt das Dorf Pont-en-Royans im Süden Frankreichs.
© rudiernst/Adobe Stock   An einem steilen Hang liegt das Dorf Pont-en-Royans im Süden Frankreichs.

Pont-en-Royans, ein malerisches Dorf in der Region Auvergne Rhône-Alpes, besticht durch seine charmante Lage an den steilen Hängen des Flusses Bourne. Die bunten, an den Fels gebauten Häuser verleihen dem Ort eine einzigartige Atmosphäre und bieten atemberaubende Ausblicke. Spaziergänge durch die engen Gassen und über die charmanten Brücken enthüllen die reiche Geschichte und das lebendige Treiben des Dorfes.

Die umliegenden Berge und Täler sind ein Paradies für Naturliebhaber und Abenteurer. Wanderwege durch die Vercors-Schlucht bieten spektakuläre Ausblicke und spannende Erkundungen. Die Region lädt auch zu kulinarischen Touren ein, die den Gaumen mit köstlichem Käse, Wein und anderen regionalen Spezialitäten aus Frankreich verwöhnen. Historische Erkundungen, Wanderungen durch die abwechslungsreiche Landschaft und die lebendige Kultur machen Pont-en-Royans zu einem faszinierenden Ziel in der Region Auvergne Rhône-Alpes.

Anzeige
Das könnte dich auch interessieren
Angebote & Tipps
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Forum und Usermeinungen

Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten